top of page
191113-0001-2.jpg

Die Stimme des jungen Pavarotti

Ruppiner Anzeiger

Biografie

DSC_0008_edited_edited.jpg
Jay 3.jpg
140404-0415-2-2.jpg

Der in Amerika geborene Tenor J. Warren wird vom Ruppiner Anzeiger als "The New, Young Pavarotti" gefeiert und ist ein aufstrebender Star in der Opernwelt mit einer ausgeprägten, voll lyrischen Stimme, die dafür bekannt ist, die Legato-Melodien von Verdi und den leidenschaftlichen zu singen. noch zart, Interpretationen von Arien aus Puccini.

Er hat das Publikum in den USA mit "diesen saftigen Tenorklängen und einem gewinnenden Lächeln ..." (OperaWire.com) und einer Stimme fasziniert, die "Noten trompeten und außergewöhnliche pochende Klänge erzeugen kann, die auf ein goldenes Zeitalter zurückgehen, wenn Götter wie (Giuseppe) ) di Stefano streifte immer noch "(OperaWire.com). In Deutschland hat er Publikum und Kritiker in seinen Bann gezogen, die ihn als "unglaublich Tenorstimme voller Kraft und Leidenschaft ..." (Ruppiner Anzeiger) beschrieben haben. Deutsche Kritiker lobten auch Mitchells Tenorstimme als "funkelnd hohe Töne mit lyrischer Brillanz, technisch perfekt, scheinbar mühelos in der Variation der Stimmfarben" (Deutschlandfunk).

 

Die Saison 2020 beginnt zum dritten Mal in Folge mit einer Rückkehr nach Berlin als Tenorsolist in einer Neujahrsoper und Operettengala mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg im Konzerthaus Berlin. Die Lied Society in Minneapolis, MN, wird Jay als Tenor in einer Gala der Liebeslieder und der Arienoper präsentieren und ihn in einem Solo-Rezital präsentieren. Die Saison bringt auch eine Rückkehr nach Palm Springs, CA, als Solist der Palm Springs Opera Guild bei ihrem mit Spannung erwarteten "Opera in the Park" -Konzert.

 

 

 

 

Die Saison 2019 begann mit einer Rückkehr ins Konzerthaus Berlin als Tenorsolist der Madeburgischen Philharmonie und einem Rollendebüt mit Rodolfo in Puccinis La Boheme mit dem Heartland Opera Theatre in Joplin, Missouri. Von landesweit 200 Sängern wurde J. Warren 2019 zum Grand Finalist des Loren L. Zachary National Vocal Competition ernannt und gewann den 5. Platz. Im Sommer 2019 trat Jay in Berlin auf, um das 200-jährige Bestehen des deutschen Schriftstellers Theodore Fontane zu feiern, und war in einem Solokonzert mit der Palm Springs Opera Guild in Palm Springs, CA, zu sehen.

 

Höhepunkte der Saison 2018 sind: Auftritt in Berlin als Tenor im Konzert im Konzerthaus Berlin mit der Staatskapelle Halle, Debüt als Tenorsolist in Verdis Requiem mit dem Columbus Symphony Orchestra, Solokonzertauftritte mit dem Bemidji Symphony Orchestra und das Jacksonville Symphony Orchestra und ein Rollendebüt mit Il Duca in Verdis Rigoletto mit der Painted Sky Opera Company.

 

Als ehemaliger Chorleiter und Musikpädagoge erkannte J. Warren, dass eine Karriere in der Oper möglich war, als er an den Auditions des Metropolitan Opera National Council teilnahm. 2011 gewann er den Trudy Oliphant Sundgren Young Singer Encouragement Award. Als er im folgenden Jahr zurückkehrte, wurde er zum Distrikt-Finalisten (Tulsa, OK) und zum regionalen Gewinner des Mittleren Westens mit dem 2. Platz ernannt. Dieser frühe Erfolg gab Jay die Ermutigung, von seiner Dirigentenposition zurückzutreten und eine Karriere in der Oper zu verfolgen.

 

Weitere Auszeichnungen waren die Ernennung zum Empfänger des Agnes Varis Career Encouragement Grant und eine Nominierung für den Sara Tucker Award durch die Richard Tucker Music Foundation in New York City.

 

Von 450 Sängern weltweit ist J. Warren zweimaliger Gewinner des Internationalen Opernwettbewerbs Kammeroper Schloss Rheinsberg in Rheinsberg. Infolgedessen debütierte er als Alfredo in Verdis La Traviata (2015) und Cavaradossi in Puccinis Tosca (2016) in Europa. Nach diesem Erfolg wurde J. Warren in das Bellevue-Schloss in Berlin eingeladen, um anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kammeroper ein Konzert für den Präsidenten und die First Lady of Germany zu geben.

 

Darüber hinaus erhielt Jay 2013 das Irene Cummings Hostetler- und Theodore Hostetler-Vollstipendium für Stimme und war 2013 Sprachstipendiat an der Musikakademie des Westens in Santa Barbara, Kalifornien, wo er mit der legendären Mezzosopranistin Marilyn Horne und wurde von Frau Horne ausgewählt, um an ihrem einwöchigen Workshop in der Carnegie Hall mit dem Titel "The Song Continues" teilzunehmen, in dem er einer von vier Sängern und der einzige Tenor war, der mit ihr in einer öffentlichen Meisterklasse auftrat.

 

J. Warren ist das jüngste von drei Kindern und entdeckte die Musik bereits in jungen Jahren, als er Schlagzeug spielen lernte. Schließlich lernte er Klavier spielen und begann Kirchenchöre zu begleiten. J. Warren lebt derzeit in Oklahoma City, wo er in seiner Freizeit gerne Salsa tanzt und wöchentlich Unterricht gibt. Sein Herz und seine Leidenschaft für Chormusik haben ihm die Möglichkeit gegeben, mit Chören in den USA und im Ausland zusammenzuarbeiten.

 

Er erhielt den Bachelor of Vocal Music Education von der Auburn University (Auburn, AL) und den Master of Music in Chorleitung von der Oklahoma City University (Oklahoma City, OK).
 

... fast unglaubliche Tenorstimme - voller Kraft und Leidenschaft.

bottom of page